Rehabilitationsport - neurologische Erkrankungen

Dieses Angebot ist vom Rehabilitations- und Behindertensportverband Rheinland-Pfalz als Rehabilitationssport zertifiziert. Bei Vorlage einer Verordnung des behandelnden Arztes werden von den Krankenkassen die Kosten übernommen.

In unserer Gruppe „Neurologie" sprechen wir hier alle Menschen mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems und der Sinnesorgane an, zum Beispiel: Parkinson, Schlaganfall, Multiple Sklerose, Poliomyelitis, Cerebrale Bewegungsstörung, Poliomyelitis, Spina bifida, Querschnittlähmungen, Demenz.

Die Durchführung des Reha-Sportprogramms wird durch erfahrene und für die Neurologie speziell ausgebildete Übungsleiter sichergestellt.

Das Rehasportangebot wird durch einen betreuenden Arzt des Vereins überwacht.
Im Reha-Sport wird ohne Leistungsdruck und Überforderung spielerisch daran gearbeitet, die normale Bewegungsfunktion wiederzulangen.
Dazu werden Übungen im Gehen, Stehen, Sitzen  und Liegen ausgewählt, um speziell die Bewegungsfunktionen zu erhalten, zu stärken bzw. diese wiederzuerlangen.
Koordination, Gleichgewicht, Feinmotorik, Reaktion, Kraft und Flexibilität werden trainiert und die Körper-wahrnehmung geschult.

Ziele

• Spaß an der Bewegung gewinnen

• Wiedererlernen beeinträchtigter Fertigkeiten

• Festigung der in der Krankengymnastik (wieder-) erlernten Bewegungen im Alltag

• Mobilisierung von Herz und Kreislauf

• Zugewinn von Leistungsfähigkeit

• Verringerung neurologischer Folgen (z.B. Spastik)

• Wiedergewinnen von Selbstsicherheit und Selbstvertrauen in, mit und durch die Gruppe

• Bewältigung ihrer Alltagssituation und größtmögliche Selbständigkeit zu erreichen-
    die Lebensqualität zu erhöhen

• Vermeiden von Isolation durch Gruppenaktivität

• Kontakte knüpfen, sich untereinander auszutauschen und sich als Gleichgesinnte gegenseitig zu motivieren und zu unterstützen, Freunde finden.  

• Bewegung in der Gruppe bringt Spaß und gute Laune.

 

Hilfe zur Selbsthilfe hat das Ziel, Ihre eigene Verantwortlichkeit für Ihre Gesundheit zu stärken und Sie zum langfristigen, selbstständigen und eigenverantwortlichen Bewegungstraining zu motivieren.

Welche Sportarten werden angeboten?

Die Sportarten Gymnastik, Leichtathletik und Bewegungsspiele in Gruppen sind als Rehabilitationssportarten festgelegt, soweit es sich um Übungen handelt, mit denen das Ziel des Rehabilitationssports erreicht werden kann. Geeignete Übungsinhalte anderer Sportarten können in die Bewegungsangebote eingebunden werden.

Was erwartet Sie in der Gruppe

In der Sportgruppe treffen sich Menschen, die ähnlich wie Sie von einer neurologischen Erkrankung oder Behinderung betroffen sind. Neben dem gemeinsamen Sporttreiben sind der Austausch mit anderen sowie der individuelle Umgang mit der Erkrankung wichtige Elemente des Rehabilitationssport.
Die maximale Zahl der Teilnehmer/-innen einer Übungsstunde beträgt grundsätzlich 15 Personen.
In Gruppen für Kinder sowie schwerstbehinderte Menschen ist die Zahl der Teilnehmer/-innen entsprechend geringer.
Die Dauer einer Übungsstunde beträgt 45 Minuten.

  • Auf Wunsch können auch Einzelstunden durchgeführt werden!